Internationale Regierungskommission Alpenrhein (IRKA) und
Internationale Rheinregulierung (IRR)

Eine Zusammenarbeit der Kantone und Länder Graubünden, St. Gallen, Vorarlberg sowie der Staaten Schweiz, Österreich und Liechtenstein.

Das Entwicklungskonzept Alpenrhein

von der IRKA und der IRR gemeinsam erarbeitet, wurde 2005 unterzeichnet. Erstmals in der Geschichte des Flusses wird länderübergreifend eine umfassende Planung entwickelt, die sowohl schutzwasserbauliche, ökologische als auch wirtschaftliche Aspekte beinhaltet. Das Ergebnis wird unsere Länder noch Jahrzehnte beschäftigen.

Durch das Exkursionsprogramm soll  der Fluss, der dem Tal den Namen gab, stärker ins Bewusstsein der Jugend rücken – seine Situation als Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen, das zentrale Thema Hochwasserschutz, seine Geschichte und natürlich seine Zukunft.


IRKA-Rheinexkursionen zum Alpenrhein für Schulklassen

Erlebnispädagogisches Programm mit speziell ausgebildeten Exkursionsleitern
an fünf Exkursionsorten am Alpenrhein:
Mastrilser Rheinauen 
Landquartmündung in Graubünden,
Liechtensteiner Binnenkanalmündung in Ruggell,
Illmündung bei Feldkirch,
Rheinmündung in den Bodensee.
Nach Absprache auch weitere Austragungsorte möglich!

Info und Anmeldung unter: www.alpenrhein.net

irka bild irka bild2