Werkhof Lustenau, Heimat des Vereins Rhein-Schauen

Am nördlichen Ende von Lustenau, im 1892 eingerichteten Werkhofgelände der IRR  mit Schreinerei, Schlosserei, Bahnremise und Werkhallen, befindet sich seit 1997 das Museum.

In Halle 1 wird die besonders im vergangenen Jahrhundert von verheerenden Überschwemmungen geprägte Geschichte des Rheintals dargestellt, die zum Abschluss des schweizerisch-österreichischen Staatsvertrages zur umfassenden Regulierung des Alpenrheins im Jahre 1892 führte. Die Ausstellung zeigt Objekte der Internationalen Rheinregulierung, welche die Bauarbeiten seither durchführt. Weiters sind Exponate von privaten Sammlern zum Thema Berufs- und Hobbyfischerei, wie historische Fischfanggeräte, Boote etc. und Fischpräparate ausgestellt.

Schwerpunkte der Ausstellung Bau.Kraft in der Remise bilden Bautechnik und Baukraft, insbesondere die seit dem 19. Jahrhundert eingerichtete Dienstbahn, die heute noch auf einem ca. 25 km langen Streckennetz als „Museumsbahn“ unterwegs ist.

In der Halle 2 Alpenrhein.Land wird seit 2012 den Besuchernder Lebensraum Alpenrhein vom Ende der letzten Eiszeit bis hin zum Entwicklungskonzept Zukunft Alpenrhein eindrücklich vermittelt. Die neue Ausstellung besticht durch großformatige Bilder, informative Texte und interaktive Stationen.