Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA

Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein (IRKA) ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein.
Weitere Angaben unter: Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA neues Fenster
Für die Zukunft des Alpenrheins wird von der Internationalen Regierungskommission Alpenrhein (IRKA) ein umfassendes Gesamtkonzept entwickelt.

Darin werden die wichtigsten Themen
-Hochwasserschutz
-Grund- und Trinkwasser
-Ökologie
-Energie u.v.m.

sorgfältig erarbeitet und untereinander abgestimmt. Die "Internationale Regierungskommission Alpenrhein" (IRKA) ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St.Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg.

 

IRKA-Rheinexkursionen zum Alpenrhein für Schulklassen

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist für “Zukunft Alpenrhein” zentral. Das Erlebnis des Flusses vor Ort, der spielerische Zugang, der gemeinsame Austausch in der Klasse, dies alles kann durch spätere Informationsarbeit nicht aufgewogen werden. Wenn wir langfristig etwas verändern wollen, brauchen wir das Bewusstsein der nächsten Generationen. Ein erster Schritt dahin ist ein Exkursionsprogramm für Schülerinnen und Schüler, Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 19 Jahren, speziell aus den Kantonen und Ländern, durch die der Rhein fliesst.

Die Exkursionen sind für Schulklassen KOSTENLOS!
Erlebnispädagogisches Programm mit speziell ausgebildeten Exkursionsleitern an fünf Exkursionsorten am Alpenrhein:

-Mastrilser Rheinauen
-Landquartmündung in Graubünden
-Liechtensteiner Binnenkanalmündung in Ruggell
-Illmündung bei Feldkirch
-Rheinmündung in den Bodensee

Nach Absprache auch weitere Austragungsorte möglich!

Info und Anmeldung unter: www.alpenrhein.net